Sonntag, 7. August 2016

Supersaftige Mini Gugl's mit (fast) perfekter Schokoglasur

Ganz, ganz viele minikleine, süße Gugl's, die an Saftigkeit kaum zu übertreffen sind.
Die Möhren im Teig schmeckt man überhaupt nicht heraus, sie sorgen aber zusammen mit der sauren Sahne für die notwendige Feuchtigkeit.



Die Förmchen gab es kürzlich zum Superschnäppchenpreis bei Tedi.


Das Rezept ist eine neu erprobte und für seeeehrt gut befundene Abwandlung meines Standardrührkuchens 
4 Eier
200 g Zucker
250 g Butter oder Margarine
125 g Mehl
125 g Speisestärke
1 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
(4 geh. Teel. Backkakao)


Rezept für 24 Mini-Gugls:
2 Eier
60 g Zucker (nach Belieben die Hälfte durch flüssigen Süßstoff ersetzen)
80 g Butter oder Margarine
45 g Mehl
45 g Speisestärke
1 Teel. Backpulver
1 Prise Salz
etwas Vanille(aroma)
50 g sehr fein geriebene Möhre
50 g saure Sahne
2 Teel. Backkakao
etwas Rumaroma

Nach Belieben Kuvertüre und evt. etwas Kokosfett oder Palmin

Eier mit Zucker (+Süßstoff) schaumig schlagen, Butter bzw. Margarine unterrühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver und Salz vermischen und  zu der Eimasse hinzufügen. Vanille(aroma), Möhre und saure Sahne ebenfalls unterrühren.

Den Teig halbieren und unter die eine Hälfte den Kakao und das Rumaroma mischen.

Entweder die Förmchen mit je einer Teigsorte füllen oder aber von beiden Sorten ein paar Kleckse einfüllen.

Auf jeden Fall die Silikonförmchen nur fetten, nicht mit (Panier-)Mehl ausstreuen! Ein Vergleichstest ergab, dass sich die Gugls in allen Fällen gleich gut aus den Formen lösen, das (Panier-)Mehl hinterlässt jedoch eine recht unansehnliche Oberfläche (s. übernächstes Foto), was besonders ärgerlich ist, wenn man die Küchlein nicht mit einer Glasur überziehen möchte.
Ohne Mehl schauen sie so aus:


Mit Mehl so:

 Gugls abkühlen lassen, aus den Förmchen lösen und diese gründlich reinigen.
Eine (rundum) Glasur ist insbesondere dann sehr empfehlenswert, wenn die Gugls möglichst lange richtig frisch und saftig bleiben sollen.
Für die (fast) perfekte Schokoglasur die Kuvertüre (hier weiße) schmelzen (evt. etwas Kokosfett oder Palmin hinzufügen, falls die Schokolade zu fest ist), die  Förmchen damit zu ca. 1/3 füllen und dann die Gugls mit sanftem Druck hineindrücken...

... bis die Schokolade oben herausquillt. Nach Belieben die Schokolade noch über dem gesamten Boden verstreichen.

Natürlich kann man auch zweierlei Schokolade in die Förmchen gießen.

Die Schokolade sollte wirklich nicht zu fest sein, da die Glasur - so wie hier - sich sonst doch nicht so ganz perfekt verteilt. Im günstigsten Fall sieht man den fertigen Gugls gar nicht an, dass es Küchlein sind, sie sehen aus, als seien sie komplett aus Schokolade gegossen.
Die Gugls erst aus den Förmchen lösen, wenn die Schokolade komplett ausgehärtet ist. Ungeduldigen steht hierbei der Kühlschrank hilfreich zur Seite.

Gut verpackt halten sich die Gugls mindestens eine, im Kühlschrank auch locker mehrere Wochen.

1 Kommentar:

Gertrude hat gesagt…

WOW, Das sieht richtig lecker aus, das Rezept ist gerade rechtzeitig gekommen, denn am kommenden Samstag brauche ich wieder Mehlspeisen zur nächsten Feier und da hab ich mir schon Überlegt diese Mini Küchlein zu machen
danke für das Rezept
glg Gertrude

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...