Freitag, 28. März 2014

Mit Marzipan ummantelte Nuss-Sahne-Torte




ZUTATEN

Teig:

450 g Margarine

500 g Zucker

500 g Mehl

400 g gemahlene Haselnüsse

8 Eier (getrennt)

2 P. Backpulver

ein guter Schuss Rum

Bittermandelaroma



Füllung:

700 ml Sahne

3 P. Sahnesteif

nach Belieben Nusssirup zum Süßen



Grundlage für den Marzipanmantel/Deko-Tuff:

:200 ml Sahne

400 g weiße Schokolade

nach Belieben Nusssirup



Marzipandecke:

600 g Marzipanrohmasse

200 g Puderzucker



Tortendeko:

etwas flüssige Schokolade oder Kuvertüre, evt. mit ein wenig Kokosfett „verdünnt“

evt. Sahne +Sahnesteif für die Tuffs

12 Giotto (Haselnuss-Gebäckkugeln)




ZUBEREITUNG
Am Vortag die Sahne für die Ganache erwärmen und die Schokolade darin schmelzen, ggfs. Sirup hinzufügen (Vorsicht, wird mit Sirup seeehr süß!). Kühl stellen.
 

Eigelbe mit ca. der Hälfte des Zuckers cremig aufschlagen, Margarine, Rum und Aroma unterrühren. Mehl mit Backpulver mischen und zusammen mit den Nüssen dazu geben.


Eiweiße mit restlichem Zucker steif schlagen und vorsichtig unter den Teig heben. Es macht sich am besten, wenn zunächst ein kleiner Teil des Eischnees (nicht ganz so behutsam) untergerührt wird, damit die Masse etwas weicher wird, erst dann den Rest des Eischnees vorsichtig unterheben.

Den Teig auf zwei gleichgroße Springformen (24 – 26 cm Durchmesser) verteilen und jeweils bei 170°C ca. 60 min backen. Auskühlen lassen.





Einen Kuchen aushöhlen, dabei einen ca. 1,5 cm breiten Rand stehen lassen.

Die „Innereien“ zwischen den Händen fein zerbröseln. 700 ml Sahne mit dem Sahnesteif aufschlagen, nach Belieben mit Nusssirup süßen, Kuchenbrösel untermischen

und die Masse in den ausgehöhlten Kuchen füllen.

Der stehengebliebene Rand sollte ebenfalls mit der Masse bedeckt werden.


Den zweiten Kuchen waagerecht halbieren und die eine Hälfte auf den gefüllten Kuchen legen. (Die zweite Hälfte wird für diese Torte nicht mehr gebraucht und kann anderweitig verwendet werden.) Eventuelle Unebenheiten zwischen den Schichten mit der Krümelsahne ausgleichen.



Ganache mit dem elektrischen Rührgerät aufschlagen

und die Torte damit überziehen.



Marzipan mit Puderzucker verkneten (macht sich sehr angenehm mit Einmalhandschuhen, da es eine recht klebrige Angelegenheit ist) und zu einem ca. 40 cm (Durchmesser des Kuchens + zweimal die Höhe der Torte + 1-2 cm Zugabe) großen Kreis ausrollen, am besten zwischen zwei Lagen Frischhaltefolie.

Marzipandecke mit Hilfe der oberen Folie mittig auf die Torte legen und vorsichtig den Rand andrücken, ohne dass sich zu viele Falten bilden. Überstehendes Marzipan abschneiden.



Flüssige Schokolade in einen Gefrierbeutel füllen, eine winzige Ecke abschneiden und feine Linien auf die Torte spritzen. Schokolade fest werden lassen.


Sollte von der Ganache genügend übrig sein, hiermit 12 Tuffs auf die Torte spritzen. Anderenfalls Sahne mit Sahnesteif und etwas Nusssirup aufschlagen. Jeden Tuff mit einem Giotto garnieren.




Sonntag, 16. März 2014

Aspire + Eyelets + Brads

"Eyelets oder Brads" heißt es in dieser Woche auf      
Auf dieser Karte wurde beides verarbeitet: Grüne Eyelets und rosafarbene Brads.

Mittwoch, 12. März 2014

Tafeltechnik + Embossing-Buddy

Bastelwissen-Online lädt beim aktuellen MitMachMittwoch dazu ein, etwas in der sog. Tafeltechnik zu basteln.

Das schwarze Papier wurde mit weißer Stempelfarbe (Stempelkissen von Stampin'Up) bestempelt und anschließend mit weißem Embossingpulver embosst, die Blume anschließend mit Buntstiften ausgemalt.


Nicht zwingend erforderlich, jedoch sehr hilfreich ist für die Tafeloptik ein Embossing-Buddy. Ein solches Teil gab es mal bei Stampin'Up zu kaufen, ist jedoch mit einfachen Mitteln und viel günstiger selbst zu machen.
Mit dem Embossing-Buddy bearbeitet man das Papier vor dem Bestempeln mit einem Embossing-Stempelkissen. So ist sichergestellt, dass das Embossingpulver wirklich nur an der Stempelfarbe haftet und nicht auch an anderen Stellen des Papiers.

Der zweite Dienst, den der Buddy leistet, ist der, dass er für die Optik einer nicht perfekt abgewischten Tafel sorgt, indem man ihn ein paar Mal kräftig auf das (dunkle) Papier aufstubst.

Anleitung für den Embossing-Buddy:
Material:
Feinkniestrumpf (oder ein entsprechendes Stück -strumpfhose)
Babypuder (Marke völlig egal)
hilfreich: Trinkglas

Puder in den Strumpf füllen (geht am besten, wenn man den Strumpf in ein Glas hängt und über den Rand stülpt) und diesen möglichst dicht an der Füllung zuknoten. Überstehenden Strumpf nicht abschneiden, sondern über das soeben entstandene "Säckchen" ziehen, wieder zuknoten usw.. Es sollten schlussendlich ca. 4 bis 5 Lagen Strumpf das Puder umhüllen. So ist es zwar eingeschlossen, bei kräftigem Aufstupsen dringt dennoch immer ein wenig Puder durch den Strumpf hindurch.

Wenn nun das Papier vor dem Bestempeln damit betupft/abgerieben wird, bleibt in der Tat das Embossingpulver nur an den gewünschten Stellen haften.

Bringt man durch kräftiges Aufstupsen etwas mehr Puder auf das (dunkle) Papier und verreibt es mit dem Buddy, ergibt sich die oben auf der Karte zu sehende Tafeloptik.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Sonntag, 9. März 2014

Kieler Keksschachtelmanufaktur die 2.





 

Zeitgleich ist noch ein Bruder in Brauntönen entstanden:

 Beide Schachteln sind wieder dafür gedacht, selbstgemachtes Kleingebäck darin zu verschenken.

Die Unterteile sind aus Kraft-Cardstock gefaltet, die Deckel aus Ton- bzw. Motivtonkarton.

Sonntag, 2. März 2014

Viel Glück - Lelo Schnecke Glückspilz

"Glück"  lautet das Thema in dieser Woche  auf      

Glücksschnecke: Digistamp von Lelo
Textstempel: Kulricke
Labelstanzform: Kulricke
Hintergrundpapier: Motvivkartonblock Aldi

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...