Dienstag, 31. Dezember 2013

Silvester Knallbonbon

Ein kleines Mitbringsel für Silvester
 Das Knallbonbon besteht aus einfacher, bestempelter Karteikarte und wurde mit Hilfe des Envelope Punch Boards angefertigt.
 Das mittlere Label ist aus goldfarbenem Karton (Schokokussverpackung) gestanzt, was leider auf dem Foto nicht gut herauskommt.

Montag, 30. Dezember 2013

Sonntag, 29. Dezember 2013

süße Mitbringsel

Ein paar Schoko-Erdnuss-Dragees in die Cellophanhüllen von Stampin'Up gefüllt, einen passenden Topper gestempelt und oben am Tütchen befestigt und schon ist ein kleines, süßes Mitbringsel fertig.



Für eine Salmi-Liebhaberin wurde diese Stange mit Salmis gefüllt.


Montag, 23. Dezember 2013

Weihnachtskarte im Landhausstil








Die Knöpfe sind selbstgemacht nach diesem Workshop.


Sonntag, 22. Dezember 2013

selbstgemachte Knöpfe


Heute habe ich den Bastelwissen-Online Adventskalender mit
selbstgemachten Knöpfen

gefüllt.

Material:
nicht zu dünnes Papier, mindestens Tonpapier, besser -karton oder Cardstock
Kreisstanzer
Glossy Accents (3D-Lack)
ein Tool, um Löcher zu machen, z.B. Eyeletsetter, dicke Nadel oder Crop-a-dile
Distresser oder Nagelfeile


Mehrere Kreise aus dem Papier ausstanzen und aufeinander legen, um abzuschätzen, wie viele gebraucht werden, sprich wie dick der Knopf werden soll.


Die Kreise passgenau aufeinander kleben.


Den Rand mit einem Distresser oder einer Nagelfeile bearbeiten, damit man die Übergänge der einzelen Schichten nicht mehr so sieht.



Die Löcher markieren...


... und mit dem Tool oder einer dicken Nadel durchstechen.


Nun den Knopfrohling mit Glossy Accents überziehen, dabei die Löcher aussparen.


Wer mag, kann ihn vorher noch bestempeln oder mit zum jeweiligen Projekt passenden Designpapier bekleben.Ich habe hier einfach ein paar braune Punkte aufgestempelt.






Natürlich ist man nicht auf Kreise beschränkt, auch viele andere Formen lassen sich wunderbar zu Knöpfen verarbeiten, wie hier z.B. die kleinen Sterne. Der zunächst noch etwas milchige Lack trocknet transparent auf.
 
Viel Spaß beim Nacharbeiten, und ich würde mich freuen, wenn Ihr mir Eure selbstgemachten Knöpfe zeigt!

Donnerstag, 19. Dezember 2013

Schoko-Gewürz-Kuchen als Glaskuchen

Das Kalendertürchen im Bastelwissen-Online Adventskalender habe ich heute mit einem weihnachtlichen
Schoko-Gewürzkuchen im Glas 
gefüllt.




Rezept:   
4 Eier
200 g Zucker
200 g weiche Margarine
250 g Mehl
½ P. Backpulver
1 Teel. Zimt
1-2 Teel. Lebkuchengewürz
2 Eßl. Backkakao
150 g Schokostreusel
1 Eßl. Rum
130 ml Rotwein
Sturzgläser (Twist-Off-Gläser, die sich nicht zum Gewinde hin verjüngen)
Öl und Semmelbrösel für die Gläser 




Die Gläser mit Öl auspinseln, auf den Boden jeweils einen knappen Teel. Semmelbrösel streuen. Die Wände der Gläser sollten aus optischen Gründen frei von Semmelbröseln bleiben, die Kuchen lösen sich auch so später gut aus den Gläsern.

Eier mit Zucker schaumig schlagen, Margarine unterrühren.
Mehl mit Backpulver, Gewürzen, Kakao und Streuseln mischen.
Das Mehlgemisch nach und nach abwechselnd mit dem Rum und dem Rotwein unter die Eimasse rühren.

Den Teig in die Gläser füllen, wobei die Füllhöhe nicht zu hoch sein darf (in ein 450 g Glas dürfen nicht mehr als 180 g Teig hinein), damit die Kuchen nicht über den Rand hinaus backen. (Falls das doch passiert, s.u.) Vor dem Backen kontrollieren, ob die Glasränder und – gewinde ABSOLUT sauber und fettfrei sind, damit sich später ein für lange Haltbarkeit sorgendes Vakuum bilden kann.



Die Gläser auf ein Blech stellen und im nicht vorgeheizten Ofen (anderenfalls könnten die Gläser platzen) bei 175°C 30-40 min backen.
Wenn die Kuchen gar sind (Stäbchenprobe), die Gläser einzeln aus dem Ofen nehmen und SOFORT fest verschließen.

Sollten die Kuchen doch über den Rand hinaus gebacken sein, kann man sie unmittelbar vor dem Verschließen „köpfen“. Hierbei unbedingt sehr zügig vorgehen!
Sind die Gläser ordnungsgemäß verschlossen und hat sich ein Vakuum gebildet, sind die Kuchen auch ungekühlt mehrere Monate haltbar. 




Labels gestanzt mit Spellbinders, Rahmenstempel von Waltzing Mouse.
Beschriftung auf dem Deckel ausgedruckt.

Mittwoch, 18. Dezember 2013

keksige Mini-Kärtchen

Hier nun die passenden Kärtchen zu den gestern gezeigten Bagtoppern, damit den Keksen noch ein lieber Gruß beigefügt werden kann.

Sie sind nur halb so groß wie normale Karten.
Die Umschläge wurden mit dem Envelope Punch Board gefaltet und anschließend mit einer Keksbordüre (Bettys Creations) bestempelt.





Hier noch einmal das gesamte Set, bestehend aus Kärtchen, Umschlägen und Bagtoppern:

Dienstag, 17. Dezember 2013

keksige Bagtopper

Diese Bagtopper werden dazu dienen, Cellophantütchen mit Selbstgebackenem zu verschließen.




Hier eine nur zur Veranschaulichung mit Schokostreuseln gefüllte Tüte.
Morgen gibt es dann die dazu passenden Kärtchen.

Sonntag, 15. Dezember 2013

Christbaum 2013

Wie bereits im Vorjahr, bekam ich kürzlich eine Anfrage von deals.com, ob ich nicht Lust hätte, an einer Tannenbaum-Schmückaktion teilzunehmen. Das war eine gute Frage, denn das Thema lautete 
Tannenbaumschmuck aus Einkaufstüten.

Plastiktüten am Christbaum??? Nein! So etwas geht ja gar nicht!
Aaaaaber: Es gibt ja auch wunderschöne Einkaufstüten aus Papier! Nachdem dieser Gedanke da war, stand mein Entschluss, teilnehmen zu wollen, schnell fest.



Der gesamte Baumschmuck wurde aus rot-goldenen Einkaufstüten angefertigt.
Im Einzelnen sind folgende Elemente entstanden:

Paperballs
 Die Paperballs bestehen aus jeweil 8 Papierstreifen, die mit je einem Brad an der Ober- Unterseite miteinander verbunden sind.


Tannenbäumchen
 Die Bäume sind mit einer Tannenbaumstanzform ausgestanzt und dann jeweils vier Stück gegeneinander geklebt.



Papierrosetten
 Das Papier für die Rosetten ist ebenfalls ausgestanzt, anschließend gefaltet und zusammengeklebt und in der Mitte mit einem Stern dekoriert.


Geschenkpäckchen I
Hier wurden kleine Papierschachteln mit Hilfe eines Falzboards gefaltet und mit einem Goldbändchen zugebunden.


Geschenkpäckchen II
Diese Päckchen sind kleine Origami-Faltschachteln, die mit einem Bändchen beklebt und mit ein paar Glöckchen verziert wurden.


 Diese Sterne sind mit Hilfe des o.g. Boards nach dieser Anleitung gefaltet.



Origamisterne
Die Origamisterne sind im Wechsel aus roten und goldenen Elementen zusammengesteckt.

Papierketten
Hierfür werden Papierstreifen zu Kreisen zusammengeklebt.


Laternchen
Diese kleinen Laternen kennt wohl jeder noch aus seiner Kindheit, oder?
Dafür wird ein länglicher, doppelter Papierstreifen von der Falzkante aus in immer gleichem Abstand eingeschnitten. Dann wird er auseinandergefaltet und die beiden Enden zusammengeklebt.

Und last but not least: Eine ganz große
Schleife
für die Tannenbaumspitze
Sie wurde zunächst mit einem Band in der Mitte gebunden, dieses dann mit einem goldenen Papierstreifen kaschiert, jedoch so, dass es an der Rückseite noch zugänglich ist, um die Schleife damit am Baum zu befestigen.



Als Dankeschön für die Teilnahme an dieser Aktion gab es von deals.com neben einem Gutschein für den Baum selber auch noch die Tannenbaumbeleuchtung in Form von kabellosen Kerzen! Ansich eine tolle Sache, schade ist jedoch, dass HSE24, der Teleshoppingsender, der die Kerzen zur Verfügung gestellt hat, sich nicht in der Lage sah, mir zwei gleiche Sets zu kommen zu lassen, obwohl noch entsprechende Artikel im Sortiment vorhanden waren. Lediglich mein Farbwunsch (weiß) konnte berücksichtigt werden.

Ein Set ist leider zu wenig für den ganzen Baum, so dass er nun tatsächlich mit verschiedenen Kerzen bestückt ist, die zudem auch noch unterschiedliches, leider auch eher kühles Licht geben.
Dennoch bedanke ich mich sehr herzlich bei deals.com und HSE24 für diese Beleuchtung, die sich durch fehlende Kabel angenehm schnell und einfach anbringen läßt und dank Fernbedienung mit 6-Stunden-Timer sehr komfortabel zu bedienen ist.


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...