Montag, 28. Oktober 2013

Apfel-Glaskuchen

Diese Apfelküchlein werden im Glas gebacken und halten sich, wenn sie sofort nach dem Backen fest verschlossen werden, über einen langen Zeitraum hinweg, so dass man sich sehr gut einen Vorrat davon anlegen kann, um für überraschende Gäste immer gut gerüstet zu sein.


Das Rezept ist eine Abwandlung des Apfelkuchens mit Schuss

Meine Änderungen sehen wie folgt aus:

  • doppelte Menge für 9 Gläser à 450 ml
  • anstelle des Calvados 50 g Rosinen in 50 ml Rum über Nacht einweichen (ersatzweise kurz aufkochen), abgießen, die Flüssigkeit zu den Eiern geben, die Rosinen unter die Apfelstücke mischen
  • zu den Äpfeln 1 Teel Zimt geben
  • in die Gläser abwechselnd jeweils ca. 50 g Teig und ca. 35 g Äpfel füllen
  • die Gläser auf ein Blech stellen und auf der zweituntersten Einschubleiste bei 160°C ca. 45 min (ohne Deckel) backen



Bitte darauf achten, dass sog. Sturzgläser verwendet werden. Sturzgläser verlaufen senkrecht und werden zum Gewinde hin nicht enger, so dass man den Inhalt herausstürzen kann.
(Bei Verwendung anderer Gläser, kann der Kuchen nur aus dem Glas gelöffelt werden.)

Kleiner Tipp: Bei Aldi Nord gibt es Marmelade in Sturzgläsern, die mit 99 Cent billiger ist, als die meisten (leeren) Sturzgläser, die man im Supermarkt kaufen kann.




Unmittelbar nach dem Backen die Gläser SOFORT fest verschließen.

Haben die Gläser nach dem Abkühlen Vakuum gezogen, ist der Kuchen ungekühlt mehrere Monate lang haltbar.






Im nächsten Post gibt es einen Deko-Vorschlag, so dass der Glaskuchen auch als hübsches Geschenk dienen kann.

1 Kommentar:

Conny Neuwerk hat gesagt…

Das ist ja mal eine super Idee, vielen Dank );

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...